Di Noto
q
Wir freuen uns auf Sie in Bückeburg und Bad Eilsen!

Unsere Öffnungszeiten

Bückeburg: Mo., Di., Do., Fr.: 9.00 bis 18.00 Uhr | Mi. 9.00 bis 13.00 Uhr | Samstag: 9 Uhr bis 13 Uhr | Wo? 31675 Bückeburg, Schulstraße 2 | Telefon: 0 57 22 / 2 74 42
Bad Eilsen: Mo., Di., Do., Fr. 9.00 bis 14.00 Uhr und 15.00 bis 18.00 Uhr | Wo? 31707 Bad Eilsen, Bahnhofstraße 1 | Telefon: 0 57 22 / 98 10 30
E-Mail: info@dinoto.de

Di Noto hörakustik – augenoptik – kosmetik in Bückeburg und Bad Eilsen: gut hören, gut sehen und gut aussehen. Aktuelle Brillenmode, Brillencheck, Kontaktlinsen, Sehtest, Reparatur Service, Beratung für Höraktustik und digitale Hörsysteme – wir sind für Sie da!

di noto | Ja, Kontaktlinsen sind sicher
349245
post-template-default,single,single-post,postid-349245,single-format-standard,eltd-cpt-1.0,et_bloom,et_monarch,ajax_fade,page_not_loaded,,moose child-child-ver-1.0.0,moose-ver-2.1, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,side_menu_slide_from_right,blog_installed,wpb-js-composer js-comp-ver-6.3.0,vc_responsive

Ja, Kontaktlinsen sind sicher

Viele Kontaktlinsenträger fragen sich momentan, ob sie während der Corona-Pandemie nicht besser ihre Brille tragen sollten. Fehlinformationen sorgen für Verunsicherung, dabei gibt es derzeit international keinen wissenschaftlichen Nachweis dafür, dass sich Kontaktlinsenträger einem höheren Ansteckungsrisiko aussetzen – solange sie die allgemeinen Hygieneregeln im Umgang mit den Kontaktlinsen befolgen.

Es lässt sich zwar nach der momentanen Studienlage nicht ausschließen, dass SARS-CoV-2 auch über den Tränenfilm und die Bindehaut übertragen werden könnte. Für Kontaktlinsenträger bedeutet das jedoch nicht, dass sie gefährdeter sind als Brillenträger. Auch bietet umgekehrt eine normale Brille nachweislich keinen besonderen Schutz vor Ansteckung. Für Fehlsichtige gilt deshalb ganz allgemein: Kontaktlinsen und auch die Brille wie vorgesehen regelmäßig und gründlich reinigen und nur mit sauberen Händen an die Augen fassen. Die wichtigste Regel zum Schutz vor COVID-19, unabhängig von der Wahl der Sehhilfe, ist und bleibt: Abstand halten. Denn der Hauptübertragungsweg für das Virus ist die Tröpfcheninfektion.
Hygieneregeln jederzeit beachten

Auch unabhängig von der aktuellen Corona-Pandemie ist Hygiene im Umgang mit Kontaktlinsen immens wichtig, um die Augen vor jeglichen Infektionen mit Keimen zu schützen. Mit den folgenden Tipps ist Kontaktlinsentragen sicher:

  • Vor dem Auf- und Absetzen der Linsen gründlich (20-30 Sek.) die Hände mit Seife waschen, dabei Daumen, Fingerzwischenräume und Handgelenke nicht vergessen. Mit klarem Wasser abspülen und mit einem sauberen Tuch gut abtrocknen. Das Desinfizieren der Hände ist nicht nötig, da die Tenside der Seife die Virushülle zerstören und auch viele Keime weitgehend durch gründliches Händewaschen entfernt werden. Vor allem weiche Kontaktlinsen dürfen nicht mit Wasser in Berührung kommen, das gilt auch für den Schwimmbadbesuch oder das Duschen.
  • Kontaktlinsen nicht länger tragen als vorgesehen, das gilt für die tägliche Tragedauer und für das Austauschintervall. Tageslinsen müssen nach einmaligem Tragen entsorgt werden. Alle anderen Tauschlinsen mit einem vom Anpasser empfohlenen Pflegemittel reinigen und desinfizieren. Systeme mit Wasserstoffperoxid bieten eine besonders sichere Desinfektion.
  • Nach dem Entnehmen der Linsen den Aufbewahrungsbehälter mit Kochsalzlösung oder der empfohlenen Desinfektionslösung abspülen und offen auf einem sauberen (Papier-)Tuch trocknen lassen. Die Box muss außerdem regelmäßig ausgetauscht werden.
  • Bei Augenreizungen, Fremdkörpergefühl, Rötung und allgemein bei einer Erkrankung (z.B. starker Erkältung) oder Allergie sollte auf das Tragen von Kontaktlinsen verzichtet und ein Fachmann befragt werden.
  • Bei Problemen oder Fragen rund um das Tragen von Kontaktlinsen sind wir immer für sie da!

 

FOTO: Skamper/ZVA
Schlagwörter: